Anaplasma

Die meisten Infektionen mit dem Bakterium Anaplasma verlaufen harmlos, wenige schwer. Die Anzahl der chronischen Erkrankungen ist bislang unbekannt.
Die Anaplasma-Infektionen wurden vormals den Rickettsiosen zugeordnet. Inzwischen wurde diesem Krankheitsbild eine Eigenständigkeit zugesprochen. Anaplasma wird im Regelfall durch Zecken auf den Menschen übertragen. Die Erkrankung äußert sich in einem fieberhaften, grippeähnlichen Infekt mit Kopfschmerzen. Bei schweren Verläufen können auch Myalgien, Leber- und Nierenfunktionsstörungen sowie Entzündungen der Hirnhäute entstehen.

 

Labormethoden BCA-lab:

 

Anaplasma EliSpot CPDA-Röhrchen
Anaplasma IgM + IgG Antikörper Serum-Röhrchen